Gemeinde „San José“ (Trujillo)

Gemeinde „San José“ (Trujillo)

Mitte Februar 1989 reiste Pater Camilo Scapín mit den Vorneulingen nach Trujillo, um ein kamillianisches Erlebnis im Krankenhaus Belén zu machen, wo er zu Gast bei Pater Enzo Adorni in Huanchaco war. Während dieser Erfahrung traf Pater Ronald, Kaplan des Krankenhauses Bethlehem, den kamillianischen Ordensmann, den er am 2. August 1992 einlud, um die Leitung dieses Krankenhauses zu übernehmen, von dem er zurücktrat. Dieser Wunsch wurde von Pater Ronald an Msgr. Prado Pérez Rosas, den damaligen Erzbischof von Trujillo, gerichtet, der die religiösen Camilos des Klosters des Guten Todes von Lima und ihre Arbeit für die Kranken kannte. José Villa Cerri, der sich am 27. September mit ihm traf, um den Grundstein für die mögliche Gründung zu legen, da er die Unterstützung der Gemeinschaft hatte. All dies wird am 31. Dezember desselben Jahres bestätigt, da Pater Angelo Brusco zusammen mit Pater Juaquín Kamara und Pater José nach Trujillo reiste, um sich mit dem Erzbischof zu treffen und das Thema der Stiftung in Trujillo zu vertiefen.

Der Rat der Delegation Colombo-Peruvian, der am 3. Februar 1993 in Bogotá stattfand, hat die Gespräche mit dem Erzbischof von Trujillo als positiv bewertet und seine Zustimmung zu seiner Gründung gegeben, die am 1. März desselben Jahres mit der Entsendung von Pater Cristiano Leso in diese Stadt wirksam wird. Am 27. Februar 1993 reiste Pater José, nachdem er von Verona (Italien) die Genehmigung der Provinzoberin zur Gründung der neuen Stiftung erhalten hatte, nach Trujillo, begleitet von Pater Emilio Sténico, der eingeladen wurde, einer Gruppe von Medizinstudenten einen Kurs im Gesundheitsministerium zu geben, und Pater Cristiano Leso, der dem Bischof vorgestellt wurde, um die Tätigkeit des Kaplan im Krankenhaus Belén, einem Krankenhaus aus dem Jahr 1551 mit 300 Betten, aufzunehmen.

Am 1. März dieses Jahres übernahm Pater Cristiano Leso offiziell die neue Position, indem er sich in einem kleinen Raum im selben Krankenhaus aufhielt und eine neue kamillianische Stiftung gründete. Auf Drängen des Erzbischofs, der um die Seelsorge der Pfarrei Unserer Lieben Frau von der Wundertätigen Medaille besorgt war, wurde Pater David Martinez, dessen Gesundheitszustand sich stark verschlechtert hatte, am 15. März 1993 mit Zustimmung seiner Vorgesetzten zum Pfarrer der Pfarrei ernannt. Es gab noch keinen Tempel, sondern einen Saal auf dem Gelände, auf dem der Bau der Kirche geplant war: die Eucharistiefeier fand in der Kapelle des St. Vincent de Paul’s College statt und das Pfarramt befand sich in einem nahegelegenen Büro. Die pastorale Arbeit nahm zu und der kleine Raum des Krankenhauses Bethlehem reichte für die zukünftige Religionsgemeinschaft nicht mehr aus. So fand Pater Cristiano mit Hilfe der Vorsehung und seines Engagements ein Haus in der Calle Ecuador (heute Willian Guzman Espinoza) Nr. 169 in der Urbanisation El Recreo, in der Nähe der beiden Pastoralzentren und zu einem sehr günstigen Preis, das den Männern Manuel Sotero Herrera und Elena Mercedes Arroyo gehört. Ohne so viel Bürokratie wurde die öffentliche Urkunde am 18. August dieses Jahres unterzeichnet. Am 24. September haben Pater Cristiano Leso und Pater Nemesio Isaac Lino Rosales, der eine pastorale Erfahrung gemacht hat, ihren Wohnsitz dorthin verlegt. Auf diese Weise wird Raum gegeben für die zukünftige Gemeinschaft und für mögliche pastorale Erfahrungen, wie es in späteren Jahren geschehen wird.

Im Sommer 1994 fand im Haus von Trujillo und im Krankenhaus Belén unter der Leitung der Brüder Antonio Rangel und Martín Trujillo, die Vorträge über Erste Hilfe hielten, das gemeinschaftlich-pastorale Erlebnis statt. Am 28. Dezember 1995 kam das Dokument, das bescheinigt, dass das Haus in Trujillo am 26. November 1995 kanonisch errichtet und dem „San José“ gewidmet wurde, wie am 3. Oktober in Lima gefordert. Der erste Vorgesetzte „ad interim“ war Pater José Villa. Im selben Jahr wurde beschlossen, das Haus durch den Bau eines dritten Stockwerks zu erweitern, in dem sich ein gemeinsames Schlafzimmer mit sechs oder zwölf Betten (Hütten), ein Büro mit einem persönlichen Schlafzimmer und einer Kapelle befindet, in dem die Vorneulinge während der einmonatigen pastoralen Erfahrung im Krankenhaus von Bethlehem untergebracht sind. Anfang 1998 übernahm Pater Sixto Azabache, der gleichzeitig Pfarrer der Pfarrkirche „Virgen de la Medalla Milagrosa“ war, die Kapelle des Regionalkrankenhauses und setzte damit die in den Vorjahren begonnene Arbeit am Bau der Kirche fort. Im selben Jahr nahm Pater Cristiano Leso, Kaplan des Krankenhauses von Bethlehem, den Gottesdienst in der Kirche von Bethlehem endgültig in Besitz, restauriert und der Öffentlichkeit für die tägliche Messe zugänglich. Am 13. Februar segnete Bischof Miguel Cabrejos, der Ende 1999 das Amt des Erzbischofs von Trujillo übernahm, den neuen Erzbischof von Trujillo.